Soziales

Als Unternehmer*innen übernehmen wir Verantwortung und bieten gesellschaftlich benachteiligten Menschen eine Perspektive.

Dies bedeutet konkret:

Wir haben eine Zusammenarbeit mit Jobtimal (jobtimal.ch) welche uns Langzeitarbeitslose mit Leistungseinschränkungen im Teillohnmodell vermittelt. Ihnen bieten wir die Chance, sich wieder in die Arbeitswelt zu integrieren. Dadurch erhalten sie eine Tagesstruktur und einen Anschluss ans gesellschaftliche Leben.

In unserem Unternehmen arbeiten Personen mit Flucht- und Migrationshintergrund. Durch die Integration im Team und den Kontakt mit den Besuchern vom Zehendermätteli wirken wir der Entstehung von Parallelgesellschaften entgegen.

Wir setzen uns für ein barrierefreies Gelände ein. Die Oase Zehendermätteli soll für alle zugänglich sein. Das Wohnheim Rossfeld ist nur ein Katzensprung vom Zehendermätteli entfernt. Mit einzelnen Arbeitsmöglichkeiten (beispielsweise eine Umtopfstation in der Gärtnerei für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen) und verschiedenen Projektwochen erhalten die Bewohner des Wohnheims die Möglichkeit eines Perspektivenwechsels und die Erschliessung neuer Arbeitswelten.

Die Finanzierung wird durch die Wirtschaftlichkeit unserer Betriebe abgedeckt. Dies bedeutet, dass wir den betreffenden Personen einen den individuellen Möglichkeiten entsprechenden Lohn bezahlen. So leisten wir einen Beitrag zur Entlastung unserer Sozialwerke.

Falls aus irgendwelchen Gründen zusätzliche Mittel benötigt werden (Ausbildung, Deutschkurse, Lohnergänzung bei Familien) kann mithilfe des Trägervereins (siehe Community) unkompliziert nach individuellen Lösungen gesucht werden.

Um die Tragfähigkeit im Team zu gewährleisten werden über den Verein 20 Stellenprozente im Bereich Sozialpädagogik eingeplant. Sie werden für Coaching, Eingliederungsprozesse und supervisorische Teamangebote genutzt.